Intravenöse Injektionen der Prostata

Eutergesundheitsdienst (EGD) - Milchprobenentnahme und Analyse

Warum Rückenschmerzen in Prostata-Adenom

Viel aktiv zu bitten, ihre eigenen Bewertungen der Zubereitung hinzu: Hilfe oder das Arzneimittel nicht helfen, intravenöse Injektionen der Prostata Krankheit loszuwerden, die Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, können vom Hersteller nicht in der Zusammenfassung geltend gemacht werden. Analoga von Diphenhydramin in Gegenwart vorhandener struktureller Analoga. Dimedrol - Blocker von H1-Histaminrezeptoren der ersten Generation.

Blutdruck senken. Bei parenteraler Verabreichung können Patienten mit einem Mangel an zirkulierendem Blutvolumen jedoch aufgrund von Ganglionblockierungseffekten den Blutdruck intravenöse Injektionen der Prostata und die bestehende Hypotonie erhöhen. Menschen mit lokaler Hirnverletzung und Epilepsie aktivieren auch bei niedrigeren Dosen epileptische Entladungen auf EEG und können einen epileptischen Anfall auslösen. Dringt durch die Blut-Hirn-Schranke ein.

Metabolisiert hauptsächlich in der Leber, zum Teil - in der Lunge und in den Nieren. Innerhalb eines Tages wird vollständig über die Nieren intravenöse Injektionen der Prostata Form von Metaboliten mit Glucuronsäure konjugiert. Für Kinder im Alter von 7 Monaten bis 12 Monaten, 0,5 ml mg intravenöse Injektionen der Prostata, 1 bis 3 Jahre, 0, ml mg4 bis 6 Jahren, ,5 ml mgvon 7 bis 14 Jahren von 1, ml mgwenn nötig alle Stunden.

Erwachsene im Inneren - mg mal am Tag. Der Behandlungsverlauf beträgt Tage. Als Hypnose, 50 mg vor dem Schlafengehen. Bei oraler Verabreichung, Einzeldosen für Kinder unter 1 Jahr - mg; von 2 bis 5 Jahren - mg; von 6 bis 12 Jahren - mg. Während der Behandlungsphase ist es notwendig, auf potenziell gefährliche Aktivitäten zu verzichten, die eine hohe Konzentration von Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen erfordern Autofahren etc. Antagonistische Wechselwirkung wird beobachtet, wenn sie zusammen mit Psychostimulanzien verabreicht wird.

Es verstärkt die anticholinergen Wirkungen von Arzneimitteln mit m-cholinoblockierender Aktivität. Beruhigungsmittel und Hypnotika. Pharmakologische Wirkung Pharmakodynamik. Es hat Antihistaminikum, antiallergisch, antiemetisch, hypnotisch, lokalanästhetische Wirkung. Verringert oder verhindert Spasmen, die durch glatte Histaminmuskulatur, erhöhte Kapillarpermeabilität, Gewebsschwellung, Juckreiz und Spülung verursacht werden.

Es bewirkt eine lokale Anästhesie Einnahme tritt vorübergehende Taubheit der Mundschleimhautübt eine krampflösende Wirkung, cholinerge Rezeptoren von autonomen Ganglien blockiert senkt den Blutdruck. Es blockiert H3 - Histaminrezeptoren des Gehirns und depressiv die zentralen cholinergen Strukturen. Hat eine beruhigende, hypnotische und antiemetische Wirkung.

Wenn Asthma bronchiale inaktiv ist und in Kombination mit Theophyllin, Ephedrin und anderen Bronchodilatatoren. Nach intravenöser Injektion ist die intramuskuläre Injektion im Körper weit verbreitet, durchdringt die Blut-Hirn-Schranke und die Plazenta. Metabolisiert in der Leber. Innerhalb eines Tages wird vollständig aus dem Körper hauptsächlich in Form von Benzhydrol konjugiert mit Glucuronsäure und nur in geringer Menge - in unveränderter Form. Das Medikament wird intramuskulär, intravenös angewendet.

Intravenöse Injektionen der Prostata wird das Medikament aufgrund von Reizwirkungen nicht verabreicht. Intravenös injiziert mg Diphenhydramin in ml isotonischer Kochsalzlösung. Spezielle Anweisungen.

Während der Behandlung sollte die Verwendung von alkoholischen Getränken vermieden werden. Bei Patienten mit einem lokalisierten Läsionen des Gehirns oder Epilepsie aktiviert wird sogar bei intravenöse Injektionen der Prostata Dosen auf EEG Anfallsentladungen und kann einen epileptischen Anfall auslösen. Schlafen, Beruhigungsmittel, Tranquilizer und Alkohol verstärken gegenseitig die Depression des zentralen Nervensystems. MAO-Hemmer verstärken und verlängern die cholinolytische Wirkung. Form der Ausgabe.

Diphenhydramin wird in Ampullen in Form einer Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung hergestellt. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Diphenhydramin. In 1 ml enthält 10 mg Wirkstoff. In Ampullen von 1 ml. Die Wirkung des Medikaments auf das zentrale Nervensystem beruht auf einer Blockade von H1-Rezeptoren im Gehirn und einer depressiven Wirkung auf cholinerge Intravenöse Injektionen der Prostata. Die Anwendung von Diphenhydramin lindert Spasmen der glatten Muskulatur, schwächt allergische Reaktionen, reduziert die Durchlässigkeit der Kapillaren, wirkt beruhigend, lokalanästhetisch, hypnotisch, antiemetisch.

Nach der Injektion von Dimedrol entwickelt sich seine Wirkung innerhalb weniger Minuten und hält bis zu 12 Stunden an.

Wenn Schmerzen intravenöse Injektionen der Prostata Ätiologie auftreten, produzieren Analgin und Dimedrol eine gute analgetische Wirkung. Verbotene Injektionen von Dimedrol mit Prostata-Hyperplasie, Zakratougolnoy-Glaukom, Epilepsie, Zwölffingerdarmgeschwüren und Magen, insbesondere solche, die durch Stenose kompliziert sind, sowie mit Stenose des Blasenhalses.

Diphenhydramin wird nicht als Lokalanästhetikum verwendet, da die Möglichkeit besteht, lokale Nekrosen zu entwickeln. Während der Verwendung des Medikaments sollten Sie keine alkoholischen Getränke trinken, noch sollten Sie ein Auto und potenziell gefährliche Maschinen intravenöse Injektionen der Prostata. Diphenhydramin für Kinder ab 14 Jahren und Erwachsene wird dreimal täglich in einer Dosierung von ml verschrieben.

Die maximale Tagesdosis beträgt 20 ml. Diphenhydramin für Kinder im Alter von Monaten ist in einer Dosierung von 0,5 ml pro Tag vorgeschrieben, im Alter von Jahren - 0, ml des Arzneimittels pro Tag, Jahre - ,5 ml, Jahre - 1, ml pro Tag.

Die Verabreichung des Medikaments ist gegebenenfalls alle 8 Stunden erlaubt. Überdosierung mit Diphenhydramin kann Erregung oder Depression insbesondere bei Kindern des zentralen Nervensystems verursachen. Im Falle einer Überdosierung sollte eine Magenspülung und symptomatische Behandlung durchgeführt werden.

Diphenhydramin in Ampullen verstärkt die Wirkung von Ethanol und aller Drogen, die das zentrale Nervensystem drücken. Bei gleichzeitiger Anwendung von Diphenhydramin mit Psychostimulanzien wird eine antagonistische Wechselwirkung beobachtet.

Um die Wirkung des Medikaments zu intensivieren, werden häufig Injektionen von Analgin und Dimedrol verwendet. Von der Seite des Nervensystems sind Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, gestörte Koordination der Bewegungen, Euphorie, Schlaflosigkeit, verminderte Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen, Erregung, Reizbarkeit, Tremor möglich. Aus dem kardiovaskulären System treten häufig Tachykardie, Senkung des arteriellen Drucks und Extrasystolen auf.

Diphenhydramin wird als B-Liste mit der empfohlenen Haltbarkeit von nicht mehr als 5 Jahren eingestuft. Lösung für die parenterale Verabreichung Dimedrol ist ein Vertreter der pharmakologischen Gruppe von Drogenblockern H 1 -Histaminrezeptoren. Es hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung und wird bei der Behandlung verschiedener Pathologien verwendet, begleitet von einem erhöhten Gehalt an Histamin im Körper. Lösung für die parenterale Verabreichung Dimedrol ist eine farblose intravenöse Injektionen der Prostata Flüssigkeit.

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Diphenhydramin. Die Lösung von Diphenhydramin ist in transparenten Glasampullen von 1 ml enthalten, sie sind in einer planaren Zellpackung von 10 Stück verpackt. Es blockiert die Rezeptoren von Zellen intravenöse Injektionen der Prostata Geweben, die auf die Wirkung des Hauptmediators der allergischen Reaktion von Histamin reagieren.

Aus diesem Grund hat das Medikament eine Reihe von therapeutischen Wirkungen, darunter:. Diphenhydramin blockiert auch H 3 -Histamin und cholinerge Rezeptoren des zentralen Nervensystems, wodurch eine beruhigende sedative und hypnotische Wirkung bereitgestellt wird. Diphenhydramin durchdringt das zentrale Nervensystem durch die Blut-Hirn-Schranke, den sich entwickelnden Intravenöse Injektionen der Prostata während der Schwangerschaft und die Muttermilch während der Laktation. Der Wirkstoff des Medikaments in der Leber wird unter Bildung von Abbauprodukten metabolisiert, die hauptsächlich mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden werden.

Die Halbwertszeit der Zeitraum, während dem die Hälfte der gesamten Dosis des Arzneimittels aus dem Körper ausgeschieden wird schwankt innerhalb von 4 bis 10 Stunden. Die Einführung des Medikaments Diphenhydramin ist zur Linderung Abnahme der Manifestationen der Symptome verschiedener allergischer pathologischer Reaktionen angezeigt, zu denen gehören:. Auch eine Injektionslösung Diphenhydramin wird bei allen anderen pathologischen Zuständen eingesetzt, die mit einer Erhöhung des Histaminspiegels im Körper einhergehen.

Parenterale Verabreichung von Injektionslösung Diphenhydramin ist bei einer Reihe von pathologischen und physiologischen Bedingungen des Körpers kontraindiziert, zu denen gehören:.

Es wird nicht empfohlen, die Lösung zum Zweck der Anästhesie Anästhesie in Gewebe zu infiltrieren, da eine solche Verabreichungsmethode Nekrose Tod von Weichgewebezellen hervorrufen kann. Mit Vorsicht wird das Medikament in der Schwangerschaft, Stillzeit und wenn der Patient Bronchialasthma hat verwendet.

Vor der Verwendung der Lösung für die parenterale Verabreichung von Diphenhydramin sollte sichergestellt werden, dass es keine Kontraindikationen gibt. Injektionslösung Diphenhydramin wird intramuskulär oder intravenös verabreicht, abhängig von der erforderlichen Geschwindigkeit des Erreichens der therapeutischen Wirkung. Die durchschnittlich empfohlene therapeutische Dosis intravenöse Injektionen der Prostata Arzneimittels hängt vom Alter ab:.

Die Tagesdosis des Medikaments wird in mehrere Injektionen aufgeteilt Injektionen im Abstand von Stundensie sollte mg nicht überschreiten. Nach parenteraler Verabreichung der Injektionslösung von Diphenhydramin können Nebenwirkungen aus verschiedenen Organen und Intravenöse Injektionen der Prostata auftreten, darunter:. Manchmal Verabreichung des Arzneimittels kann in Form von Hautausschlägen auf die Entwicklung intravenöse Injektionen der Prostata allergischen Reaktionen intravenöse Injektionen der Prostata, Juckreiz und Nesselsucht es Hautausschlag, eine Verbrennung mit Ähnlichkeit Nesselerhöhte Lichtempfindlichkeit Entwicklung von Entzündungsreaktionen der Haut, wenn sie Licht, insbesondere Sonnenlicht intravenöse Injektionen der Prostata.

Vor Beginn der Injektion von Diphenhydramin Diphenhydramin ist es wichtig, die Gebrauchsanweisung sorgfältig zu lesen. Es gibt einige spezielle Anweisungen, darunter:. Im Apothekennetzwerk wird die Lösung zur parenteralen Verabreichung von Diphenhydramin auf Rezept abgegeben. Es wird nicht empfohlen, es unabhängig oder auf den Rat von Dritten zu verwenden. Bei Überschreitung der empfohlenen therapeutischen Dosis entwickelt Symptome der Depression oder Anregungs Strukturen des zentralen Nervensystems und des Gehirns, Mundtrockenheit, Mydriasis auftritt Mydriasisum die funktionelle Aktivität des Verdauungssystems ändert.

Es gibt kein spezielles Gegenmittel zur Entgiftung. Es ist eine symptomatische Therapie, die Medikamente gegen Bluthochdruck und Fluideinleitungs plazmozameshchath ausreichende Oxygenierung Sauerstoffsättigung Gewebe und Strukturen des Nervensystems umfasst. Die durchschnittlichen Kosten einer Lösung für die parenterale Verabreichung von Diphenhydramin in Apotheken in Moskau variiert zwischen Rubel. Es blockiert Histamin H 1 -Rezeptoren, cholinerge Rezeptoren von vegetativen Nervenknoten, entspannt die glatte Muskulatur.

Allergische Reaktionen Urtikaria, Heuschnupfen, angioneurotisches Ödem, kapillyarotoksikozallergische Konjunktivitis, akute Iridocyclitis, intravenöse Injektionen der Prostata Rhinitis, rhinosinusopathy, allergische Dermatitis, juckende Dermatosen.

Wenn bei Ihnen eines der folgenden Symptome oder Symptome auftreten, die in diesem Abschnitt nicht beschrieben sind, sollten Sie das Medikament sofort absetzen und Ihren Arzt aufsuchen. Aus dem Urogenitalsystem: schnelles oder schwieriges Wasserlassen, Harnretention, frühe Menstruation.

Behandlung: Es gibt kein spezifisches Antidot, Magenspülung, falls erforderlich - Medikamente, die den Blutdruck erhöhen, Sauerstoff, intravenöse Injektion von plasmaersetzenden Flüssigkeiten. Sie können nicht Adrenalin und Analeptika verwenden.

Es verstärkt die anticholinergen Wirkungen des Arzneimittels mit Intravenöse Injektionen der Prostata Aktivität. Mit Vorsicht, unter strenger Aufsicht eines Arztes, während der Schwangerschaft angemessene und streng kontrollierte Studien bei Schwangeren werden nicht durchgeführt.

Während der Behandlung sollte das Stillen abgebrochen werden.